Charles Schwab plant Kostenkürzungen

Donnerstag, 13. März 2003 15:29

Der weltweit führende Online-Broker Charles Schwab (NYSE: SCH<SCH.NYS>, WKN: 874171<SWG.FSE>) sieht die Handelsaktivitäten im vergangenen Monat Februar dramatisch schwinden. Um dieser Entwicklung gegenzusteuern will der Online-Broker 40 Mio. US-Dollar pro Quartal einsparen. Demzufolge brach die Zahl der durchschnittlichen Kauf- bzw. Verkaufsaufträge im Februar um 21 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal ein. Gegenüber dem Vormonat Januar blieb die durchschnittliche Auftragserteilung um 16 Prozent zurück. Wie der stellvertretende Unternehmenschef David Pottruck weiter mitteilte, setzte sich die Abwärtsbewegung hinsichtlich der Handelsaktivität der Kunden in den ersten sieben Handelstagen im März weiter fort.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...