centrotherm: Investitionen für die Zeit nach der Krise

Freitag, 30. März 2012 16:28
centrotherm photovoltaics

MÜNSTER (IT-Times) - Das Solarunternehmen centrotherm ist spätestens in der zweiten Jahreshälfte 2011 in der globalen Solarkrise angekommen. Das Unternehmen, das seinen Umsatz nahezu ausschließlich in Asien erzielt, hat auch die dortigen Subventionskürzungen und den allgemeinen globalen Preisverfall im Solarmarkt zu spüren bekommen.

centrotherm reagiert darauf auf zweierlei Weise: Zum einen muss rund jeder fünfte Mitarbeiter das Unternehmen in 2012 verlassen - eine klassische Reaktion, um Kosten zu sparen. Zudem sollen Teile des deutschen Standortes in Blaubeuren nach Asien verlagert werden. Zum anderen weitet man jedoch seine Investitionen aus. Das belegen jedenfalls die Zahlen für das Geschäftsjahr 2011 und laut eigener Aussagen, ist man auch gewillt, in 2012 die Investitionen weiter zu steigern.

Meldung gespeichert unter: centrotherm photovoltaics

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...