centrotherm füttert das Segment Dünnschichtmodul mit durch

Dienstag, 3. Januar 2012 10:52
centrotherm photovoltaics

Münster (IT-Times) - Der deutsche Solarausrüster centrotherm photovoltaiks bekommt im laufenden Geschäftsjahr die weltweite Solarkrise zu spüren. Das international tätige Unternehmen erzielte den größten Umsatzanteil auf Neunmonatssicht im Segment Solarzelle & Modul. Hier lag der Umsatz bei 546,5 Mio. Euro. Im Segment Silizium & Wafer verringerte sich der Umsatz von 151,3 Mio. Euro in 2010 auf 65,27 Mio. Euro. Der Sektor Dünnschichtmodule erbrachte einen Umsatz von 23,92 Mio. Euro (2010: 11,87 Mio. Euro).

In den vergangenen Geschäftsjahren war es bislang so, dass die positiven Ergebnisse in den Segmenten Silizium & Wafer sowie Solarzelle & Modul das negative Ergebnis im Segment Dünnschichtmodul quersubventionieren mussten. Im Segment Silizium & Wafer setzte centrotherm in 2008 noch 37,96 Mio. Euro um. Bis 2010 stieg der Umsatz um 431,4 Prozent auf 201,73 Mio. Euro. Das in diesem Segment erzielte EBIT erhöhte sich im gleichen Zeitraum unterproportional um 218,2 Prozent auf 21,19 Mio. Euro. Im umsatzstärksten Bereich Solarzelle & Modul kletterte der Umsatz von 2008 bis 2010 von 295,84 Mio. Euro auf 404,48 Mio. Euro und damit um 36,7 Prozent. Das EBIT, das in diesem Segment erzielt wurde, stieg im gleichen Zeitraum überproportional auf 91,58 Mio. Euro.

Meldung gespeichert unter: centrotherm photovoltaics

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...