Callidus sieht Verluste

Dienstag, 30. März 2004 09:33

Die Aktien des US-Softwarespezialisten Callidus Software (Nasdaq: CALD<CALD.NAS>, WKN: 726132<CSQ.FSE>) brechen um über 35 Prozent ein, nachdem das Unternehmen für das laufende erste Quartal 2004 überraschend einen Verlust ankündigt.

Demnach sieht die Gesellschaft nunmehr Einnahmen von lediglich 16,5 bis 18,0 Mio. US-Dollar, nachdem Analysten im Vorfeld mit Umsätzen von 21,7 Mio. Dollar gerechnet hatten. Dabei werde das Unternehmen, das insbesondere so genannte EIM-Software (Emplyee Incentive Management) entwickelt, in die roten Zahlen rutschen. Die Wall Street hatte im Vorfeld allerdings mit einem Nettogewinn von drei US-Cent je Aktie kalkuliert.

Für die schwächeren Zahlen sieht Callidus vor allem einen Rückgang im Lizenzgeschäft verantwortlich. Nach Angaben des Managements ist es nicht gelungen, anvisierte Vertragsabschlüsse im laufenden Quartal noch unter Dach und Fach zu bringen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...