Business Objects mit Gewinnrückgang

Freitag, 30. April 2004 15:14

Die Aktien des französisch-amerikanischen Softwareanbieters Business Objects (Nasdaq: BOBJ<BOBJ.NAS>, WKN: 892780<BUV.FSE>) geben vorbörslich deutlich nach, nachdem das Unternehmen hinter den Gewinnerwartungen der Wall Street zurückblieb.

So meldet Business Objects einen Umsatzsprung auf 217,2 Mio. US-Dollar, ein Plus von 83,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die für Softwarefirmen so wichtigen Lizenzerlöse steuerten 115 Mio. Dollar zum Gesamtumsatz bei, wobei der deutliche Umsatzsprung zum Teil auch auf die Übernahme von Crystal Decisions zurückzuführen ist.

Dabei erwirtschaftete das in Paris und in San Jose ansässige Unternehmen einen Gewinn von 3,3 Mio. Dollar oder vier US-Cent je Aktie, nach einem Plus von 8,8 Mio. Dollar im Jahr vorher. Ausgenommen einmaliger Sonderbelastungen konnte Business Objects einen operativen Gewinn von zehn US-Cent je Aktie realisieren, deutlich weniger als Analysten im Vorfeld erwartet hatten.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...