Bull sagt Tschüss zu Italien

Freitag, 22. Dezember 2006 00:00

PARIS - Die Bull S.A. (WKN: A0H0G4<B3LA.FSE>), ein französischer Computerhersteller, trennt sich kurz vor Jahresende von einer defizitären Sparte. Das Italien-Geschäft wurde von dem Telekommunikationsunternehmen Eunics übernommen.

Durch den Verkauf wolle Bull sich auf die Kerngeschäftsfelder konzentrieren, langfristig aber auch als Marke in Italien präsent bleiben, so Didier Lamouche, Unternehmenschef von Bull, gegenüber der Financial Times Deutschland. Im Rahmen des Vertrages mit Bull werde Eunics in den kommenden fünf Jahren die Produkte von Bull weiterhin unter dem Markennamen in Italien anbieten. Finanzielle Details der Übernahme wurden hingegen nicht bekannt gegeben. Marktbeobachter gehen davon aus, dass Bull an Eunics bis zu 40 Mio. Euro für die Übernahme der Sparte gezahlt haben könnte. Dafür spräche, dass Bull im kommenden Jahr plant, verschiedene Immobilien in Italien mit einem Gesamtwert von rund 30 Mio. Euro zu verkaufen. So könnte das Unternehmen mögliche Kosten bezüglich der Trennung vom Italien-Geschäft auffangen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...