Broadcom kann Verluste reduzieren

Montag, 21. Oktober 2002 09:31

Der US-Breitbandspezialist Broadcom (Nasdaq: BRCM<BRCM.NAS>, WKN: 913684<BDMA.FSE>) konnte im vergangenen dritten Quartal seinen Umsatz um 35,8 Prozent auf 290 Mio. US-Dollar gegenüber dem Vorjahreszeitraum steigern. Dabei konnte der Chipspezialist seinen Nettoverlust auf 9,1 Mio. Dollar oder drei Cent je Aktie reduzieren, nachdem das Unternehmen im Vorjahr noch ein operatives Minus von 34 Mio. Dollar oder 13 Cent je Anteil verbuchen mußte. Mit den vorgelegten Zahlen konnte Broadcom zugleich die Erwartungen der Analysten erfüllen, welche im Vorfeld mit einem operativen Minus von drei Cent je Aktie, sowie mit Einnahmen von 288,7 Mio. Dollar kalkuliert hatten.

Gleichzeitig kündigte die Gesellschaft an, seine operativen Kosten um weitere 10 bis 12 Prozent kürzen zu wollen, um bereits ab einem Umsatzvolumen von 300 Mio. Dollar die Gewinnschwelle zu erreichen. Dieses Ziel soll bereits zum ersten Quartal des nächsten Jahres realisiert werden. Im vergangenen Quartal stand vor allem das Ziel im Mittelpunkt in neue Märkte, wie drahtlose Kommunikation, sowie digitale Aufnahmetechniken vorzudringen, so Unternehmenschef Henry Nicholas.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...