Borland weitet Aktienrückkaufprogramm aus

Montag, 23. Mai 2005 08:59

SCOTTS VALLEY - Der US-Softwarespezialist Borland (Nasdaq: BORL<BORL.NAS>, WKN: 872698<INR.FSE>) hat sein bereits bestehendes Aktienrückkaufprogramm im Volumen von 75 Mio. Dollar nochmals um weitere 75 Mio. Dollar aufgestockt. Demnach stehen dem Unternehmen nunmehr insgesamt 150 Mio. Dollar für den Rückkauf eigener Anteile zur Verfügung.

„Wir denken, dass unsere Aktien eine attraktive Investmentmöglichkeit für unsere Barreserven darstellen und beabsichtigen daher aggressiv eigene Aktien zurückzukaufen“, so Borland-Chef Dale L. Fuller in einem Statement. Per 31. März 2005 verfügte Borland über Barreserven in Höhe von 230,7 Mio. Dollar. Bereits im vergangenen Quartal kaufte Borland im Rahmen des bestehenden Rückkaufprogramms bereits 12,2 Mio. eigene Aktien zurück.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...