Bob Mobile gibt im Mobile-Spielemarkt Gas

Montag, 18. Juni 2012 14:00
BobMobile_logo.gif

(IT-Times) - Die Aktien von Bob Mobile AG waren zuletzt stark gefragt, nachdem das Unternehmen positive Zahlen für das vergangene erste Quartal 2012 präsentieren konnte. Das Unternehmen profitierte dabei nicht zuletzt von der Übernahme des niederländischen Mobile-Spezialisten Cliq B.V sowie der vollständigen Übernahme der Guerilla Mobile Berlin.

Durch die Konsolidierung der übernommenen Cliq erhofft sich Bob Mobile weitere Synergieeffekte wie zum Beispiel durch Einsparungen Personalkostenbereich. So soll die Zahl der Beschäftigten bis Ende Juni 2012 von 165 auf 135 Mitarbeiter sinken. Aufgrund der Akquisition soll der Umsatz der kombinierten Gesellschaft in diesem Jahr auf 95 Mio. Euro und das EBITDA auf mehr als 18 Mio. Euro nach oben schnellen.

Produktoffensive im zweiten Halbjahr 2012 - neue Games für iPhone & Co
Durch Cliq betreut Bob Mobile (WKN: A0HHJR) nun mehr als neun Millionen Kunden, darunter mehr als 2,5 Millionen aktive Abonnenten und mehr als 2,5 Millionen registrierte Online-Spieler. Vor allem das Online- und Mobile-Spielesegment bietet für Bob Mobile nach wie vor gute Wachstumschancen. Das PC-Spiel "War2Glory" ist in sieben Sprachen verfügbar und hat bereits mehr als drei Millionen Fans bzw. registrierte Spieler weltweit.

Die Mobile-Version "War2Glory" soll dann Ende Juni 2012 für das iPhone und für das iPad verfügbar sein, die Android-Version soll im dritten Quartal 2012 kommen. Mit "Dragons vs. Unicorns" und "Rise to Fame" stehen bereits weitere Mobile-Games für das iPhone, iPad und Android in den Startlöchern. "Dragon vs. Unicorns" soll voraussichtlich im September auf iOS, Android und auf den PC landen, noch im Juni soll das Musik-RPG "Rise to Fame" auf den Markt kommen.

Marktforscher erwarten Boom bei Smartphone- und Tablet-Spielen
Insgesamt scheint die Spiele-Pipeline vielversprechend, insbesondere wenn es Bob Mobile gelingt, die Fans der PC-Version für die mobile Version zu begeistern. Der Markt für Mobile-Games dürfte in den nächsten Jahr explodieren, glauben Marktforscher aus dem Hause eMarketer. Allein in den USA wurden in 2010 bereits 898 Mio. US-Dollar mit Mobile- und Tablet-Spiele umgesetzt. Waren es in 2010 noch 64 Millionen Mobile-Gamer in den USA, dürfte diese Zahl in 2014 knapp 95 Millionen Dollar klettern. Dann dürfte die Mobile-Gaming-Industrie 1,6 Mrd. US-Dollar umsetzen.

Der Trend geht dabei immer mehr zu Freemium-Spiele, also kostenlose Spiele, die sich durch den Verkauf von Gegenständen (Items) und Zusatzservices finanzieren. Auch Bob Mobile hat sich auf diese Entwicklung eingestellt und will sich künftig auf die zwei Kerngeschäftsbereiche Freemium und Premium konzentrieren. Auch wenn dem Unternehmen kein Mega-Hit wie "Angry Birds" (Rovio) gelingt, bleibt Bob Mobile in jedem Fall als Übernahmekandidat für größere Player wie Zynga oder Gameloft interessant, die sich im Mobile-Gaming durch Übernahmen weiter verstärken wollen.

Kurzportrait

Die Bob Mobile AG mit Sitz in Düsseldorf wurde im Januar 2005 gegründet und zählt heute zu den führenden Anbietern von sogenannten mobilen Mehrwertdiensten. Das Unternehmen bietet nicht nur Klingeltöne, Handy-Logos und Wallpapers, sondern vor allem Mobile-Games andere Software für das Mobiltelefon an. Heute operiert Bob Mobile aus zwei Kerngeschäftsbereichen heraus: Freemium und Premium.

Das Unternehmen ist heute in diversen europäischen Märkten aktiv. Neben dem Deutschland-Geschäft liegt der Schwerpunkt der Geschäftstätigkeit in Österreich, der Schweiz und in den Niederlanden. In diesen Märkten hat Bob Mobile auch einen Endkundenvertrieb aufgebaut und kann dadurch eigenen Angaben zufolge mehr als 150 Millionen Handy-Nutzer erreichen.

Zudem entwickelt Bob Mobile aber auch andere mobile Entertainment-Inhalte und Konzepte und lizenziert diese in mehr als 30 Ländern weltweit. Um seine Produkte effektiv zu vermarkten, kooperiert Bob Mobile mit führenden TV-Sendern. Das Unternehmen versucht vor allem über TV-Werbespots auf sein Angebot aufmerksam zu machen. Inzwischen sendet Bob Mobile eigenen Angaben zufolge mehr als 10.000 TV-Werbespots über Europas TV-Sender aus und zeichnet dadurch für über 1.000 Stunden TV-Programm verantwortlich.

Über die Tochter Guerilla Mobile Berlin, an der Bob Mobile 50,2 Prozent der Anteile hält, ist das Unternehmen auch in Israel und in Ungarn aktiv. Ende 2010 war die Tochter Guerilla Mobile laut Firmenangaben in mehr als 14 Ländern tätig. Ende 2011 kündigte Bob Mobile an, seine Beteiligung an Guerilla Mobile von bislang 52 Prozent auf 100 Prozent zu erhöhen. Gleichzeitig wurde in 2011 zudem die niederländische Cliq B.V. übernommen. Im Februar 2012 übernahm Bob Mobile auch die restlichen Anteile an der Guerilla Mobile Berlin.

Im Juli 2010 gründete Bob Mobile die Tochter Just A Game, womit das Unternehmen gleichzeitig in den schnell wachsenden Markt für Browser-Spiele expandierte. Inzwischen hat Bob Mobile seine Beteiligung an Just A Game auf 100 Prozent erhöht. Hier ist das Unternehmen mit dem free-to-play Strategiespiel "War2Glory" am Start. Die Tochter hat nach Firmenangaben zufolge inzwischen über 20 Lizenzen für das Spiel vergeben.

Im Juli 2009 wurde bekannt, dass die Jarimovas GmbH eine Mehrheitsbeteiligung an der Bob Mobile AG erworben hat. Bob Mobile AG Vorstand Remco Westermann hält wiederum eine Mehrheitsbeteiligung an der Jarimovas GmbH.

Meldung gespeichert unter: Cliq Digital

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...