BlackBerry mit Umsatzeinbruch - nur 3,4 Millionen Smartphones verkauft

Smartphones

Freitag, 28. März 2014 15:38
BlackBerry_logo.gif

ONTARIO (IT-Times) - Der kanadische Smartphone-Hersteller BlackBerry Ltd. kämpft weiter ums Überleben. Erstmals ist der Umsatz unter die Marke von 1,0 Mrd. US-Dollar gefallen, zudem mussten die Kanadier auch im jüngsten Quartal erneut Verluste ausweisen.

Für das vergangene vierte Fiskalquartal 2014 meldet BlackBerry einen Umsatzeinbruch um 64 Prozent auf 976 Mio. US-Dollar, nach Einnahmen von 2,7 Mrd. US-Dollar im Jahr vorher. Dabei mussten die Kanadier zunächst einen GAAP-Verlust von 423 Mio. US-Dollar oder 80 US-Cent je Aktie ausweisen, nach einem Minus von 98 Mio. Dollar im Jahr vorher. Der bereinigte Nettoverlust (Non-GAAP) summierte sich auf 42 Mio. US-Dollar oder acht US-Cent je Aktie, Analysten hatten im Vorfeld mit einem GAAP-Verlust von 55 US-Cent je Aktie gerechnet.

Auch im jüngsten Quartal hatte BlackBerry (Nasdaq: BBRY, WKN: A1W2YK) mit einem schleppenden Absatz zu kämpfen. BlackBerry verkaufte im jüngsten Quartal 3,4 Millionen BlackBerry-Smartphones an die Endnutzer, darunter 1,3 Millionen BlackBerry 10-basierte Smartphones, nach 6,0 Millionen BlackBerry-Smartphones im Vorjahresquartal.

Meldung gespeichert unter: BlackBerry

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...