BlackBerry-Hersteller Research In Motion baut 2.000 Stellen ab

Montag, 25. Juli 2011 15:18
RIM_new.gif

ONTARIO (IT-Times) - Der kanadische Smartphone-Hersteller Research In Motion (RIM) zieht erste Konsequenzen aus der Absatzmisere. Das Unternehmen kündigt die Streichung von 2.000 Stellen an, um Kosten einzusparen. Zudem gab das Unternehmen Änderungen im Top-Management bekannt.

Demnach soll die Verantwortung für das operative Geschäft künftig von zwei Managern geteilt werden. Der bisherige Chief Operating Officer (COO) Don Morrison hatte sich im Juni in medizinische Behandlung begeben. Morrison wird nach zehn Jahren bei RIM (Nasdaq: RIMM, WKN: 909607) aus dem Unternehmen ausscheiden. Künftig werden die beiden Manager Thorsten Heins und Jim Rowan die COO-Rolle wahrnehmen. Während Heins als COO für das Produkt- und Vertriebsgeschäft verantwortlich zeichnen wird, soll sich Rowan um die geschäftlichen Operationen des BlackBerry-Herstellers kümmern.

Meldung gespeichert unter: BlackBerry

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...