BlackBerry erwägt Ausstieg aus dem Smartphone-Geschäft

Smartphones

Donnerstag, 10. April 2014 08:47
BlackBerry_logo.gif

ONTARIO (IT-Times) - Der kanadische Smartphone-Hersteller BlackBerry Ltd. zieht den Ausstieg aus dem Geschäft mit dem Verkauf von Smartphones in Erwägung, wenn das Hardware-Geschäft weiterhin defizitär bleibt.

Entsprechend äußerte sich BlackBerry CEO John Chen gegenüber Reuters und Bloomberg. Durch weitere Investitionen, Akquisitionen und Partnerschaften will BlackBerry seine Reichweite erhöhen und bei Firmenkunden stärker Fuß fassen. Künftig will BlackBerry mehr Geld durch Angebote für Firmenkunden und den Ausbau seiner QNX-Plattform für andere Industriebereiche wie etwa die Automobilindustrie verdienen. Derzeit geht Chen allerdings davon aus dass die Kanadier weiterhin im Smartphone-Markt bleiben werden, wenn es BlackBerry gelingt, weiterhin mindestens zehn Millionen Smartphones pro Jahr zu verkaufen. Dieses Ziel scheint erreichbar, wenn sich die aktuellen Verkaufszahlen stabilisieren. BlackBerry verkaufte in 2011 noch 52,3 Millionen Geräte, im jüngsten Quartal sank der Absatz auf 3,4 Millionen Smartphones. Dabei musste BlackBerry einen Nettoverlust von 423 Mio. Dollar ausweisen.

Meldung gespeichert unter: Smartphone

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...