BlackBerry CEO schließt neuen PlayBook-Tablet nicht aus

Tablet PCs

Donnerstag, 4. April 2013 14:25
BlackBerry_logo.gif

TORONTO (IT-Times) - Nachdem Verkaufsflop mit seinem PlayBook Tablet hat der kanadische Smartphone-Hersteller Research In Motion (RIM) bzw. BlackBerry offenbar noch nicht aufgegeben.

BlackBerry CEO Thorsten Heins schließt im Interview mit der Canadian Press einen erneuten Anlauf im Tablet PC Markt nicht aus. Man denke derzeit darüber nach, so Heins. Das Tablet soll dann rund um das neue Betriebssystem BlackBerry 10 (BB10) entstehen, deutet Heins an. Entschieden ist hingegen noch nichts. Bestehende PlayBook-Geräte können theoretisch mit dem neuen BB10-Betriebssystem betrieben werden, ein Update wurde bislang aber noch nicht veröffentlicht. Eine Sprecherin der Kanadiern äußerte sich dahingehend, dass es noch bis Jahresende ein Update geben soll, wodurch auch PlayBooks mit BB10 laufen sollen.

Meldung gespeichert unter: BlackBerry

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...