BIU wächst um sechs neue Verbandsmitglieder

Mittwoch, 28. Mai 2014 10:15
BIU

·BIU repräsentiert 85 Prozent des deutschen Marktes für digitale Spiele

    • „Aufnahme neuer Mitglieder ist Beginn einer substantiellen Weiterentwicklung“

    Berlin, 28. Mai 2014 Der BIU – Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware hat sechs neue Mitglieder aufgenommen: die Gameforge AG, die Goodgame Studios / Altigi GmbH, die InnoGames GmbH, die ProSiebenSat.1 Games GmbH (künftig in SevenGames umbenannt), die upjers GmbH und Co. KG und die Wooga GmbH. Mit den neuen Mitgliedern repräsentiert der BIU nun rund 85 Prozent des Marktes für Computer- und Videospiele in Deutschland. Die neuen Mitglieder sind besonders stark im Bereich der Online-, Browser- und Mobile Spiele, die zu den größten Wachstumsfeldern der Spielebranche gehören, und haben in den vergangenen Jahren viele international erfolgreiche Titel veröffentlicht, die auch in Deutschland entwickelt wurden. Insgesamt spielt über eine Milliarde registrierte Nutzer in aller Welt die Spiele der neuen Mitglieder.

    „Die Aufnahme der sechs neuen Mitglieder bedeutet nicht nur qualitatives Wachstum für den BIU, sondern eröffnet für die gesamte Spielebranche in Deutschland neue Möglichkeiten“, sagt Dr. Olaf Coenen, Sprecher des BIU-Vorstands. „Die Erweiterung des BIU unterstreicht die Relevanz als schlagkräftiger Industrieverband, der Publisher, Anbieter von Online-Spielen und Entwickler eint und die Interessen der gesamten Branche professionell gegenüber Politik und Öffentlichkeit vertritt. Ziel des BIU ist es, den deutschen Unternehmen der Spieleindustrie einen fairen Wettbewerb im internationalen Markt zu ermöglichen und Hürden im Binnenmarkt abzubauen.“

    Markt für digitale Spiele befindet sich in tiefgreifendem Wandlungsprozess

    Die sechs neuen Mitglieder entwickeln überwiegend digitale Spiele, die direkt im Browser, per PC-Client oder auf Mobilgeräten wie Smartphones und Tablet Computern gespielt werden. Entsprechende Spiele gehören zu den größten Wachstumstreibern der Branche. Von den 34,2 Millionen Menschen in Deutschland, die digitale Spiele spielen, greifen 20,9 Millionen hierfür zu Mobilgeräten, 11,6 Millionen nutzen Browser-Spiele. „Die Computer- und Videospielbranche ist mittendrin in einem starken Wandlungsprozess: Zuvor getrennte Spieleplattformen wachsen zusammen, neue kommen hinzu und die einstige Rollenverteilung zwischen Entwickler und Publisher wird zunehmend aufgehoben“, sagt Dr. Maximilian Schenk, Geschäftsführer des BIU. „Diese tiefgreifenden Veränderungen müssen sich bei uns als Verband widerspiegeln, da er für die gesamte Computer- und Videospielbranche steht. Die Aufnahme der neuen Mitglieder bedeutet daher für den BIU den Beginn einer substantiellen Weiterentwicklung. Wir sind für die gesamte Branche der Ansprechpartner bei allen aktuellen und zukünftigen Herausforderungen und helfen so, Deutschland als starken Standort für unsere Industrie zu etablieren.“

  • Meldung gespeichert unter: BIU

    © IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

    Unternehmen / Branche folgen
    Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

    Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

    Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

    Unternehmen / Branche folgen
    Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

    Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

    Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

    Folgen Sie IT-Times auf ...