BenQ-Siemens startet Offensive

Freitag, 13. Januar 2006 17:15

TAIPEH - 2005 sorgte der taiwanesische Elektronikkonzern BenQ (WKN: 578008<QU2.FSE>) mit der Übernahme der angeschlagenen Siemens-Mobilfunksparte für Furore. 2006 will das Unternehmen durchstarten: 50 Millionen Mobiltelefone sollen in diesem Jahr verkauft werden.

Medienberichten zufolge entspräche dies einem Marktanteil von rund sechs Prozent. Hilfestellung bei der Verwirklichung dieser Pläne soll eine Modelloffensive leisten. 25 bis 30 neue Geräte sollen dabei neu auf den Markt kommen. Diese sollen vor allem über UMTS- und Multimedia-Features verfügen. "Die neuen Geräte sollen vor allem das Mid- und Highend-Segment anreichern", erklärte Josef Forer, Geschäftsführer BenQ Mobile CEE, der Agentur pressetext. Gleichwohl bleibe das Ziel, zunächst den Breakeven zu erreichen und dann Gewinne zu machen. Diese Direktive stehe noch über der Ausweitung von Marktanteilen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...