Automatic Data Processing profitiert von Kostenprogramm

Donnerstag, 5. November 2009 18:01
Automatic Data Processing (ADP)

ROSELAND (IT-Times) - Die Automatic Data Processing Inc. (Nasdaq: ADP, WKN: 850347) präsentierte die Ergebnisse des ersten Quartals 2009. Trotz eines Umsatzrückgangs verbesserte sich der Gewinn.

In den ersten drei Monaten des nun begonnen neuen Geschäftsjahres meldete Automatic Data Processing einen Umsatz von 2,10 Mrd. US-Dollar nach 2,18 Mrd. Dollar im Vorjahreszeitraum. Das operative Ergebnis wurde mit 447,3 Mio. Dollar für 2009 angegeben (2008: 441,3 Mio. Dollar). Hinsichtlich des Nettogewinns wurde ein Anstieg von 276,9 Mio. Dollar auf nunmehr 284,1 Mio. Dollar erzielt. Automatic Data Processing (ADP) erwirtschaftete im ersten Quartal 2009, das im September endete, ein Ergebnis je Aktie von 57 Cent (2008: 56 Cent).

Gary C. Butler, CEO von ADP, führt die angespannte Umsatzlage im ersten Quartal 2009 auf das schwierige wirtschaftliche Umfeld zurück. Mitunter hätten sich auch Wechselkurseffekte zum Teil negativ ausgewirkt. Auf der Ergebnisseite habe Automatic Data Processing indessen von Programmen zur Kostensenkung profitieren können.

Meldung gespeichert unter: Automatic Data Processing (ADP)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...