Autodesk mit Umsatzrückgang - Gewinnerwartungen übertroffen

CAD-Software

Donnerstag, 27. Februar 2014 09:27
Autodesk_new.gif

SAN RAFAEL (IT-Times) - Der weltweit führende CAD-Softwarespezialist Autodesk hat im vergangenen vierten Fiskalquartal 2014 jedoch einen Umsatzrückgang hinnehmen müssen, dennoch aber die Gewinnerwartungen der Analysten übertreffen können. Gleichzeitig wartete Autodesk mit einem positiven Ausblick auf das laufende Fiskaljahr 2015 auf. Autodesk-Papiere präsentieren sich nachbörslich deutlich fester und klettern um knapp fünf Prozent.

Für das vergangene Januarquartal meldet Autodesk (Nasdaq: ADSK, WKN: 869964) einen Umsatzrückgang auf 586,6 Mio. US-Dollar, nach Einnahmen von 606,9 Mio. US-Dollar im Jahr vorher. Angepasst auf das neue Geschäftsmodell hätte sich ein Umsatzanstieg um zwei Prozent ergeben, heißt es bei Autodesk. Die Umsätze aus dem Suites-Geschäft zogen um 15 Prozent auf 216 Mio. US-Dollar an. Der Nettogewinn schrumpfte dabei zunächst auf 53,9 Mio. US-Dollar, nach einem Profit von 74,5 Mio. US-Dollar im Jahr vorher. Im jüngsten Quartal konnte Autodesk einen bereinigten Nettogewinn (Non-GAAP) von 40 US-Cent je Aktie ausweisen und damit die Markterwartungen der Analysten übertreffen. An der Wall Street hatte man im Vorfeld mit Einnahmen von 573 Mio. Dollar sowie mit einem Nettogewinn von 34 US-Cent je Aktie gerechnet.

Meldung gespeichert unter: Computer Aided Design (CAD)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...