Autodesk kann Erwartungen übertreffen

Freitag, 23. Mai 2003 09:22
Autodesk

Der US-Softwarespezialist Autodesk (Nasdaq: ADSK, WKN: 869964) muss für das vergangene erste Fiskalquartal einen herben Gewinneinbruch und einen Umsatzrückgang melden, kann jedoch dennoch die Erwartungen der Analysten übertreffen. So meldet der führende Hersteller von CAD-Software für das vergangene Quartal einen Gewinnrückgang auf 7,51 Mio. US-Dollar oder sieben US-Cent je Aktie, nach einem Plus von 17,65 Mio. US-Dollar im Jahr zuvor. Die Umsatzerlöse schwanden auf 210,7 Mio. US-Dollar, nach Einnahmen von 229,3 Mio. Dollar im Vorjahresquartal. Mit den vorgelegten Zahlen konnte Autodesk die Erwartungen der Analysten übertreffen – diese hatten im Vorfeld lediglich mit einem operativen Plus von fünf Cent je Anteil gerechnet.

Positiv entwickelte sich das Geschäft der Discreet-Division, zu welcher unter anderem die populäre 3D- und Spielentwicklersoftware 3D Studio Max und Animation Studio zählt. Diese Einheit konnte den Umsatz um 28 Prozent gegenüber dem Vorquartal steigern, nachdem die Software von Medien- und Unterhaltungskonzernen stärker nachgefragt wurde.

Meldung gespeichert unter: Computer Aided Design (CAD)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...