Ausverkauf bei Verizon Communications

Mittwoch, 17. Januar 2007 00:00

NEW YORK - Die führende US-Telefongesellschaft Verizon Communications (NYSE: VZ<VZ.NYS>, WKN: 868402<BAC.FSE>) will sich von seinem Telefongeschäft in drei New England-Bundesstaaten trennen. Die entsprechenden Einheiten sollen für 2,7 Mrd. US-Dollar an die FairPoint Communications in North Carolina verkauft werden.

Die betroffenen Operationen in New Hampshire, Maine und Vermont umfassen rund 1,5 Mio. Haushalte. FairPoint betreibt derzeit ein Telefonnetz, dass bis zuletzt rund 18 US-Bundesstaaten abdeckte. FairPoint will nach der Übernahme der Einheiten rund 200 Mio. Dollar in den Ausbau der Netzinfrastruktur investieren und die Systeme in der Region weiterentwickeln, heißt es. Vor allem soll der Breitband-Internetzugang in der Region signifikant ausgebaut werden, heißt es. Derzeit betreuen die übernommenen Divisionen lediglich 180.000 DSL-Kunden in der Region.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...