austriamicrosystems sieht sich im Soll

Dienstag, 24. April 2007 00:00

UNTERPREMSTAETTEN - Die austriamicrosystems AG (WKN 632638<DQW.FSE>) hat den Umsatz im ersten Quartal 2007 gegenüber dem Vorjahreszeitraum knapp steigern können. Der Entwickler und Hersteller von analogen integrierten Schaltkreisen (ICs) kletterte von 38,8 Mio. auf 39,4 Mio. Euro. Das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit sank hingegen auf 3,7 Mio. Euro, nachdem es im Vorjahr noch 4,3 Mio. Euro betragen hatte.

Das Ergebnis nach Steuern betrug 3,5 Mio. Euro nach 3,9 Mio. Euro im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Das Unternehmen äußerte sich nicht dazu, wie es zu dem Ergebnisrückgang gekommen ist. Allerdings zeigte man sich zuversichtlich, die in diesem Jahr definierten Ziele erreichen zu können. Demnach soll der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr im zweistelligen Bereich wachsen, bei einem zugleich deutlichen Ertragswachstum. Die Auftragsbücher seien allerdings geringer gefüllt als noch vor einem Jahr.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...