AT&T: Zugeständnisse bei BellSouth-Übernahme

Freitag, 29. Dezember 2006 00:00

WASHINGTON - In die Elefantenhochzeit der US-amerikanischen Telekommunikationskonzerne AT&T (NYSE: T<T.NYS>, WKN: A0HL9Z<SOBA.FSE>) kommt Bewegung. AT&T machte gegenüber der Aufsichtsbehörde FCC (Federal Communications Commission) Zugeständnisse, um Bedenken bezüglich der Übernahme zu zerstreuen.

Wie aus einem am gestrigen Abend (Ortszeit) veröffentlichten Brief hervorgeht, soll für Dritte der Zugang zum Netz des fusionierten Unternehmens vereinfacht werden. Außerdem wolle man einige Mobilfunklizenzen abgeben. Zusammen mit BellSouth betreibt AT&T das Mobilfunk-Joint Venture Cingular Wireless, das in den USA Marktführer ist. Hier hält AT&T 60 Prozent der Anteile.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...