AT&T: Wertberichtigungen von 13,1 Mrd. US-Dollar

Dienstag, 23. Juli 2002 15:34

Amerikas größter Telefonanbieter AT&T (NYSE: T<T.NYS>, WKN: 868400<ATT.FSE>) musste im vergangenen Quartal Abschreibungen und Wertberichtigungen im Bezug auf seine Tochter AT&T Broadband in Höhe von 13,1 Mrd. US-Dollar vornehmen, so dass der Telekomkonzern ein Minus von 12,1 Mrd. Dollar oder 3.49 Dollar pro Aktie hinnehmen musste. Ausgeschlossen dieser Sonderaufwendungen konnte AT&T dennoch einen operativen Gewinn von sieben Cent je Aktie einfahren. Damit konnte der Telefonriese gleichzeitig die Erwartungen der Analysten übertreffen, welche im Vorfeld lediglich mit einem Plus von drei Cent je Aktie gerechnet hatten.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...