AT&T: Festnetz leidet unter schwacher US-Konjunktur

Mittwoch, 9. Januar 2008 17:30
AT&T

PHOENIX - Der US-Telekommunikationskonzern AT&T (NYSE: T, WKN: A0HL9Z) steht der schwächelnden US-Konjunktur kritisch gegenüber. Besonders das Privatkundengeschäft würde sich schlechter entwickeln.

Zahlreiche Kunden seien nicht mehr in der Lage, ihre Rechnungen zu begleichen. Als Folge blieben Einnahmen bei AT&T aus, zudem würde ein Teil der Anschlüsse stillgelegt, so das Unternehmen auf einer Investorenkonferenz in Phoenix. Der Grund liege in der momentan schwächeren US-Konjunktur, die neben Unternehmen auch zahlreichen Privatverbrauchern das Leben schwer mache. AT&T verdient momentan rund jeden fünften Dollar mit Festnetzkunden. Daher, so die Financial Times Deutschland, fordert Randall Stephenson, CEO von AT&T, eine Belebung der Wirtschaft.

Meldung gespeichert unter: AT&T

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...