AT&S will durch Übernahme Kapazitäten ausweiten

Mittwoch, 8. Januar 2003 12:07

Der in Österreich beheimatete Leiterplattenhersteller AT&S Austria Technologie & Systemtechnik AG (WKN: 922230<AUS.FSE>) hat heute mitgeteilt, dass man den Leiterplattenbereich der in Insolvenz gegangenen AIK Electronics Austria übernehmen will. So habe man ein Angebot zur Übernahme der Sparte zum 1. Februar 2003 abgegeben. Wie AT&S-Sprecher Reinhold Oblak sagte, rechne man innerhalb der nächsten beiden Wochen mit einer Entscheidung seitens des Masseverwalters von AIK.

Interesse zeigt AT&S offensichtlich an dem AIK-Werk in Klagenfurt. Hier rechnet das Unternehmen mit einem Jahresumsatz von 14 Mio. Euro bei voraussichtlich neutralem Ergebnis. Beschäftigt sein werden hier rund 90 Mitarbeiter. Interessant erscheint laut Oblak auch die Übernahme des ungarischen AIK-Werks, wobei man hierzu noch keine genaueren Angaben machen wolle.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...