AT&S: Restrukturierung fällt in Österreich geringer als erwartet

Mittwoch, 9. September 2009 10:39

WIEN (IT-Times) - Die AT&S AG (WKN: 922230) sieht erste Erfolge in der Neuausrichtung des Standortes Leoben-Hinterberg. Die Kapazitätsreduktion falle geringer aus als ursprünglich angenommen.

AT&TS, ein Hersteller von Leiterplatten, hatte in der Vergangenheit in Leoben-Hinterberg verschiedene Umstrukturierungen vorgenommen. Ziel war es, die Produktion vom internationalen Geschäft abzukoppeln und die Volumina dem europäischen Markt anzupassen. Nun zog das österreichische Unternehmen ein erstes Zwischenfazit. Demnach sei es gelungen, mehr Kapazitäten am Standort zu halten als zuvor geplant. Diese Entwicklung wäre dabei auf erfolgreiche Vertriebskapazitäten sowie eine Erhöhung des Markanteils zurückzuführen.

Die derzeitigen Fertigungskapazitäten liegen, gemessen in produzierter Leiterplattenfläche, bei 85.000 m². Zuvor war man bei AT&S von 70.000m² im Jahr ausgegangen. Derzeit werden rund 700 Mitarbeiter beschäftigt, die ursprünglichen Planungen umfassten eine Mitarbeiterzahl von 600. AT&S wertet diese Entwicklung als „Beweis für den Erfolg der Neuausrichtung“.

Meldung gespeichert unter: AT&S Austria Technologie & Systemtechnik

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...