Atoss Software meldet Ergebnisplus durch steigende Margen

Montag, 26. Juli 2010 10:25
Atoss Software

MÜNCHEN (IT-Times) - Die Atoss Software AG (WKN: 510440) konnte das Ergebnis im ersten Halbjahr 2010 steigern. Die Umsatzerlöse des deutschen Anbieters von Workforce Management-Lösungen blieben hingegen stabil.

Auch das zweite Quartal dieses Jahres bescherte der Atoss Software AG nur eine geringe Umsatzsteigerung. Gegenüber dem Vorjahresquartal legten die Erlöse von 7,03 Mio. Euro auf 7,12 Mio. Euro zu. Die Softwareumsätze verbesserten sich dabei von 4,16 Mio. Euro auf 4,59 Mio. Euro. Die Hardwaresparte konnte den Umsatzbeitrag von 0,35 Mio. Euro auf 0,6 Mio. Euro steigern. Rückläufige Erlöse meldete allerdings der Bereich Beratung, dessen Umsatz von 2,16 Mio. Euro auf 1,89 Mio. Euro sank.

Deutlichere Zuwächse konnte die Atoss Software AG hingegen auf der Ergebnisseite erzielen. Von 1,4 Mio. Euro auf 1,78 Mio. Euro verbesserte sich das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) im zweiten Quartal 2010. Unter dem Strich blieb Atoss Software im zweiten Quartal dieses Jahres ein Nettoquartalergebnis von 1,22 Mio. Euro. Ein Jahr zuvor lag das Periodenergebnis bei 0,95 Mio. Euro. Entsprechend verbesserte sich das Ergebnis je Aktie von 0,26 Euro auf 0,31 Euro. Der Cash-Flow fiel mit minus 0,4 Mio. Euro allerdings negativ aus, nachdem ein Jahr zuvor ein positiver Wert in Höhe von 0,75 Mio. Euro gemeldet werden konnte.

Meldung gespeichert unter: Atoss Software

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...