Atmel kann Verluste eingrenzen

Mittwoch, 2. Februar 2005 15:56

SAN JOSE - Der US-Chiphersteller Atmel (Nasdaq: ATML<ATML.NAS>, WKN: 882557<ATM.FSE>) kann im vergangenen Dezemberquartal seine Verluste eingrenzen. So meldet der Halbleiterspezialist einen Umsatzzuwachs auf 408,3 Mio. US-Dollar, ein Plus von sieben Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Dabei entstand ein Nettoverlust von 7,1 Mio. Dollar oder ein US-Cent je Aktie, nachdem im Vorjahr noch ein Minus von elf Mio. Dollar oder zwei US-Cent je Aktie anfiel. Analysten hatten im Vorfeld mit einem operativen Minus von einem US-Cent je Aktie, aber mit Einnahmen von 410 Mio. Dollar kalkuliert.

Während das Chip-Geschäft mit Radio- und Automobil-Produkten deutlich anzog, musste Atmel bei Speicherchips und anderen Produkten Umsatzrückgänge gegenüber dem Vorquartal hinnehmen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...