ATI einigt sich mit Cirrus Logic

Mittwoch, 1. Oktober 2003 15:24

Der kanadische Grafikchiphersteller ATI Technologies (Nasdaq: ATYT<ATYT.NAS>, WKN: 888576<ATY.FSE>) legt alle Rechtsstreitigkeiten mit dem US-Chiphersteller Cirrus Logic bei. Im Gegenzug schließen beide Firmen ein gegenseitigen Lizenzabkommen ab, wonach ATI unter anderem Patente im Zusammenhang mit Grafikprodukten für rund neun Mio. US-Dollar erwerben wird. Noch im Mai reichte Cirrus Logic eine Klage gegen die Kanadier ein, wonach ATI entsprechende Cirrus-Patente hinsichtlich Grafikprozessoren verletzt haben soll. Diese Klage zieht Cirrus Logic mit der nunmehr erzielten Einigung zurück.

Bereits am Vortag stellte ATI seine neuen Grafikchips Radeon 9800 XT und 9600 XT vor, mit welchem die Kanadier weitere Marktanteile vom Konkurrenten nVidia gewinnen wollen. Die neuen Grafikchipsätze sollen vor allem für DirectX 9.0 optimiert sein, wobei die Grafikkarten zugleich mit dem Computerspiel Half-Life 2.0 ausgeliefert werden sollen. Von diesem Schritt verspricht sich ATI den entscheidenden Vorsprung im anstehenden Weihnachtsgeschäft gegen den Erzrivalen nVidia.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...