Asiens Notebook-Markt legt rasantes Wachstum hin

Montag, 24. Oktober 2005 17:30

TAIPEI - Der asiatisch-pazifische PC-Markt (ausgenommen Japan) ist nach Angaben der Marktforscher des Hauses IDC im zurückliegenden dritten Quartal um 19 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf insgesamt 10,9 Mio. Einheiten gewachsen. Den Auslieferungsrekord führen die Marktforscher vor allem auf die weiterhin hohe Nachfrage in China, Indien, Korea und Taiwan zurück.

Das Highlight war allerdings der asiatisch-pazifische Notebook-Markt, der im jüngsten Quartal nicht weniger als um 54 Prozent gegenüber dem Vorjahr zulegte, so IDC-Manager Bryan Ma. Der reine Desktop-Markt konnte lediglich um 12 Prozent zulegen. Als Wachstumsmotor etablierte sich dabei Indien. Hier kletterten die Notebook-Auslieferungen um 167 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Ausgenommen in Australien und Indonesien, wurden im jüngsten Quartal in jedem anderen asiatisch-pazifischen Land mehr Notebooks abgesetzt, als im zweiten Quartal 2005, so die IDC-Marktforscher.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...