Applied Materials verzeichnet weniger neue Aufträge

Mittwoch, 14. Mai 2008 09:43
Applied Materials

SANTA CLARA - Der weltweit führende Halbleiterausrüster Applied Materials (Nasdaq: AMAT, WKN: 865177) muss im vergangenen zweiten Fiskalquartal 2008 einen Gewinnrückgang um 27 Prozent hinnehmen, kann aber dennoch die Markterwartungen mehr als erfüllen. Dennoch entwickelte sich der Eingang neuer Aufträge rückläufig.

Für das jüngste Quartal meldet Applied Materials einen Umsatzrückgang auf 2,15 Mrd. US-Dollar, was einem Minus von 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Dabei konnte der Chipausrüster einen Nettogewinn von 302,5 Mio. Dollar oder 22 US-Cent je Aktie realisieren, nach einem Plus von 411,4 Mio. Dollar oder 29 US-Cent je Aktie im Jahr zuvor.

Ausgenommen außergewöhnlicher Sonderbelastungen konnte Applied Materials einen Nettogewinn von 24 US-Cent je Aktie realisieren und damit die Markterwartungen übertreffen. Analysten hatten im Vorfeld mit Einnahmen von 2,13 Mrd. Dollar sowie mit einem Nettogewinn von 22 US-Cent je Aktie gerechnet.

Meldung gespeichert unter: Applied Materials

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...