Applied Materials steht vor schwierigem Jahr - deutlicher Gewinnrückgang erwartet

Donnerstag, 12. Januar 2012 13:38
Applied Materials

(IT-Times) - Der weltweit größte US-Halbleiterausrüster Applied Materials steht vor einem schwierigen Jahr 2012. Zum einen sieht sich das Unternehmen mit Lam Research einem stärkeren Wettbewerber gegenüber, zum anderen dürfte auch die Solarsparte (Energy and Environmental) unter den Überkapazitäten in der Solarindustrie leiden.

Die aktuell unsichere makroökonomische Lage dürfte den Halbleitermarkt im ersten Halbjahr 2012 spürbar belasten, glauben die Marktforscher aus dem Hause Gartner. Die gute Nachricht: Bereits im zweiten Halbjahr 2012 dürfte es wieder aufwärts gehen, dann erwarten die Gartner-Marktforscher bereits eine Erholung.

Aufträge in der Display- und Solarsparte brechen ein
Die investierenden Unternehmen aus der Halbleiterbranche haben bereits Ende 2011 auf den drohenden Abschwung reagiert und ihre Investitionen zurückgefahren. Applied musste im Display-Geschäft im vierten Fiskalquartal 2011 einen Order-Einbruch von 91 Prozent auf 20 Mio. Dollar melden. Hintergrund sei eine schwächere Nachfrage Anlagen zur Herstellung für TV- und Mobile-Displays gewesen, heißt es aus dem Unternehmen.

Ähnlich dramatisch waren die Einbrüche im Segment Energy and Environmental Services, in der das Solargeschäft zusammengefasst ist. Auch hier gingen die Aufträge für Solarausrüstung um 73 Prozent zurück, nachdem Kunden erst einmal abwarteten, wie sich die Preise auf dem Solarmarkt entwickeln. Nicht zuletzt wegen der massiven Kapazitätserweiterungen entstanden zuletzt Überkapazitäten am Markt, welche auf die Preise von Solarzellen und Modulen drückten.

Konsolidierung bereinigt Marktumfeld
Neben dem schwierigen Branchenumfeld verweisen Analysten wie Sifel Nicolaus Experte Patrick Ho auf den verschärften Wettbewerb in der Branche. Nachdem Lam Research den Applied-Konkurrenten Novellus Systems aufgekauft hat, ist Lam Research nunmehr zum weltweit viertgrößten Halbleiterausrüster hinter Applied (Nasdaq: AMAT, WKN: 865177), Tokyo Electron und ASML aufgestiegen, merkt der Analyst an.

Zwar scheint dies zunächst negativ für Applied und Tokyo Electron, doch aus fundamentaler Sicht sei die Konsolidierung positiv für die Industrie, glaubt Ho. Für die Aktionäre droht das Jahr 2012 zunächst zu einer Durststrecke zu werden. Analysten rechnen bei Applied im laufenden Jahr mit einem Gewinneinbruch von 42 Prozent auf 0,75 Dollar je Aktie, bevor die Gewinne im Fiskaljahr 2013 wieder um 52 Prozent auf 1,14 Dollar zulegen dürften.

Kurzportrait

Die bereits im Jahre 1967 gegründete und im kalifornischen Santa Clara ansässige Applied Materials gilt als weltweit führender Anbieter von Halbleiter- und Solarausrüstungsanlagen. Das Unternehmen bietet aber nicht nur Herstellungsanlagen für die Fertigung von Halbleitern an, sondern auch Software, welche die Beschichtung und die Produktion von Halbleitern überwachen. Gleichzeitig bietet das Unternehmen auch Testanlagen an, welche die gefertigten Mikrochips nicht nur auf ihre Funktionsweise hin überprüfen, sondern womit sich auch ganze Produktionsabläufe und Fertigungszyklen simulieren lassen. Insgesamt operiert Applied heute aus vier Kerngeschäftsbereichen heraus: Silicon Systems Group, Applied Global Services (AGS), Display sowie Energy and Environmental Solutions (EES).

Das Unternehmen, welches seit 1972 an der Börse gehandelt wird, kann auf eine erfolgreiche Unternehmensgeschichte zurückblicken. Bereits im Jahre 1977 folge die internationale Expansion nach Europa. Zwei Jahre später war der Halbleiterspezialist auch mit einer Niederlassung in Japan vertreten. Der asiatische Wirtschaftsraum stand auch in den nachfolgenden Jahren weiter im Mittelpunkt. 1984 folgte eine Niederlassung in China. Von 1989 bis 1991 wurden weitere Tochterfirmen in Korea, Taiwan und Singapur gegründet. Im asiatischen Raum erwirtschaftet Applied heute etwa 70 Prozent seiner gesamten Umsatzerlöse.

Im Jahre 1993 stieg das Unternehmen mit dem Überschreiten der Umsatzgrenze von einer Mrd. US-Dollar zum weltweiten Marktführer im Bereich der Fertigungsanlagen für Halbleiter auf. Im Jahre 1997 setzte das Unternehmen seine Expansion durch die Übernahme von Opal und Orbot Instruments fort. Ein Jahr später folgte die Übernahme von Consilium, einem führenden Softwareentwickler in der Halbleiterindustrie. Im Jahre 2000 kaufte Applied dann den Spezialisten Etec Systems. Zuletzt übernahm Applied den Halbleiterspezialisten Boxer Cross, einen Anbieter von Kontrollverfahren bei der Halbleiterfertigung. Im Jahr 2006 übernahm Applied den Halbleiter- und Solarausrüster Applied Films und den Softwarespezialisten Brooks Software. Mitte 2006 verstärkte sich Applied erneut in der Solarindustrie und übernahm den Spezialisten HCT Shaping Systems (HCT). Ende 2007 verstärkte sich Applied durch die Übernahme des italienischen Solar- und Halbleiterausrüsters Baccini S.p.A. Ende 2009 übernahm Applied den Chip-Spezialisten Semitool. Im Mai 2011 kaufte Applied für 4,9 Mrd. Dollar den Konkurrenten Varian Semiconductor.

Mit etwa 14.000 Mitarbeitern und über 90 Niederlassungen in 13 Ländern erwirtschaftete das Unternehmen zuletzt einen Jahresumsatz von mehr als fünf Mrd. US-Dollar. Zu den größten Kunden des Unternehmens zählt unter anderem der Halbleitergigant Intel, als auch der Prozessorhersteller AMD und Motorola. Im Solarausrüstermarkt betreut das Unternehmen inzwischen ebenfalls viele Kunden wie den chinesischen Solarspezialisten LDK Solar.

Zahlen

Für das vergangene vierte Fiskalquartal 2011 meldet Applied einen Umsatzrückgang auf 2,18 Mrd. US-Dollar, ein minus von 24 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Nettogewinn summierte sich dabei auf 21 US-Cent je Aktie, womit Applied die Gewinnerwartungen der Analysten um zwei Cent je Anteil übertreffen konnte.

Der Auftragsbestand fiel im jüngsten Quartal um 851 Mio. Dollar auf nunmehr 2,39 Mrd. Dollar. Die Bruttomarge ging von 42,5 auf 39 Prozent zurück.

Im Kerngeschäft Silicon Systems schrumpften die Orders um 25 Prozent gegenüber dem Vorquartal. Im Bereich Applied Global Services gingen die Aufträge um acht Prozent gegenüber dem Vorquartal zurück. Im Segment Display verzeichnete Applied sogar einen Einbruch um 91 Prozent auf 20 Mio. Dollar. Im Segment Energy and Environmental Services, in der das Solargeschäft zusammengefasst ist, brachen die Aufträge um 73 Prozent ein.

Meldung gespeichert unter: Applied Materials

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...