Applied Materials bleibt in der Verlustzone

Mittwoch, 12. August 2009 09:00
Applied Materials

SANTA CLARA (IT-Times) - Der US-Halbleiter- und Solarausrüster Applied Materials (Nasdaq: AMAT, WKN: 865177) muss auch für das vergangene dritte Fiskalquartal 2009 rote Zahlen ausweisen, nachdem sich die Umsatzerlöse rückläufig entwickelten. Dennoch gelang es dem Unternehmen seine Verluste dank Kostenkürzungen spürbar zu reduzieren, womit der Chipausrüster die Markterwartungen übertreffen konnte.

Für das vergangene Juliquartal meldet Applied einen Umsatzrückgang auf 1,13 Mrd. US-Dollar, nach Einnahmen von 1,85 Mrd. Dollar im Jahr vorher. Dabei entstand zunächst ein Verlust von 54,9 Mio. Dollar oder vier US-Cent je Aktie, nachdem Applied im Jahr vorher noch 164,8 Mio. Dollar oder 12 US-Cent je Aktie verdiente.

Ausgenommen außergewöhnlicher Sonderbelastungen summierte sich das Minus auf 2,0 Mio. US-Dollar oder 0,00 Dollar je Aktie, womit Applied die Markterwartungen übertreffen konnte. Analysten hatten im Vorfeld nur mit Einnahmen von 958 Mio. Dollar sowie mit einem Nettoverlust von acht US-Cent je Aktie gerechnet.

Meldung gespeichert unter: Applied Materials

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...