Apple-Lieferant Foxconn will ausländische Investoren verbannen

Electronic Manufacturing Services (EMS)

Donnerstag, 4. Juli 2013 16:52
Foxconn_Logo.png

TAIPEI (IT-Times) - Foxconn will unabhängiger von ausländischen Investoren werden. Dazu will der taiwanische Lieferant von Apple nun verstärkt auf lokale Aktionäre setzen.

Anlass für diese Neuausrichtung ist der Verlust an Unternehmensanteilen von fremden Investoren. Während dieser Ende 2012 noch 48,66 Prozent betrug, verringerten sich die Anteile zuletzt auf 40,23 Prozent. Digitimes zufolge sieht der Foxconn Chairman Terry Guo dies als Zeichen dafür, dass die Investoren seinem Unternehmen in schwierigen Zeiten den Rücken kehren könnten und will deshalb künftig mehr auf lokale Anteilsinhaber des Unternehmens setzen. Hierzu habe er letztere sogar aufgerufen, ein Bündnis zu bilden, mit dem er sich alle drei Monate treffen wolle, um die Zukunft des Unternehmens und neue Produkte zu besprechen. Offiziell hat Foxconn eine solche Allianz zwar noch nicht angekündigt, intern werde aber bereits daran gearbeitet, heißt es weiter. Durch eine Konzentration auf lokale Aktionäre soll der Aktienpreis stabiler werden.

Meldung gespeichert unter: Hon Hai Precision Industry Co.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...