AOL will operative Kosten drastisch senken

Montag, 9. Dezember 2002 09:22

Die Online-Einheit des weltweit führenden Medienkonzerns AOL Time Warner (NYSE: AOL<AOL.NYS>, WKN: 502251<AOL.FSE>) will im Zuge des drastischen Rückgangs des Werbe- und E-Commercegeschäfts von geschätzten 50 Prozent im anstehenden Geschäftsjahr 2003 seine operativen Kosten um 100 Mio. US-Dollar senken. Hierfür will das Unternehmen nicht nur Mitarbeiter freistellen, sondern auch Druck auf Telekom-Carrier ausüben, um so Backbone-Kapazitäten zu einem günstigeren Preis zu erhalten. America Online, weltweit größter Internet-Zugangsanbieter, betreut allein in den USA 26 Mio. Nutzer. Das Unternehmen bezieht seine IP-Dienste im wesentlichen von fünf großen IP-Carriern wie Genuity, WorldCom, Level 3, Sprint und Qwest. Demnach sollen bestehende Verträge mit den beteiligten Anbietern neu verhandelt werden, heißt es.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...