AOL will mit Triton Skype angreifen

Montag, 28. November 2005 09:31

NEW YORK - Mit der Vorstellung seines neuen AOL Instant Messengers (AIM) Triton will die Time Warner-Tochter (NYSE: TWX<TWX.NYS>, WKN: 592629<AOL.FSE>) America Online die Vormachtstellung des Internet-Telefonieanbieters Skype brechen.

Triton soll AIM-Nutzer in die Lage versetzen, neben Instant-Messages und SMS-Textnachrichten, auch Audio- und Videonachrichten zu versenden. Ferner sei es mit Triton möglich, AOL-Radioprogramme zu empfangen und VoIP-Gespräche zu führen. Mit den zahlreichen zusätzlichen Features wird der AIM Triton Service von Marktbeobachtern als einer der wettbewerbsfähigsten Instant-Messaging-Dienste angesehen, nachdem neben Google auch Yahoo mit entsprechenden Lösungen versuchen auf den Marktführer Skype aufzuschließen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...