AOL verzichtet auf Firmen-IM

Dienstag, 22. Juni 2004 10:05

Nachdem in den Tagen zuvor bereits das Internet-Portal Yahoo die Einstellung des Instant-Messengers für Firmenkunden angekündigt hatte, folgt nun die Time Warner-Tochter (NYSE: TWX<TWX.NYS>, WKN: 592629<AOL.FSE>) AOL dem Beispiel des Suchmaschinen-Spezialisten. So wird auch AOL seinen Business-Messenger AIM Enterprise nicht mehr weiterentwickeln, heißt es hierzu bei AOL.

Hintergrund sei der geringere Erfolg der Firmenversion, nachdem IM-Lösungen vielfach an Arbeitsplätzen eingesetzt werden, doch hierbei in erster Linie die kostenfreie Version zum Einsatz kommt. Die kostenfreie Version gilt mit mehr als 36 Mio. Nutzern als weltweit führende IM-Lösung. Zudem hatte AOL seine kostenlose Version zuletzt um kostenpflichtige Features, wie Telefonkonferenzen erweitert.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...