AOL Time Warner will Buchsparte nicht mehr verkaufen

Freitag, 6. Juni 2003 15:17

Aufgrund unzureichender Angebote will AOL Time Warner (NYSE: AOL<AOL.NYS>, WKN: 502251<AOL.FSE>) sein Buchgeschäft, welches die Sparten Little, Brown, & Co, sowie Warner Books umfasst, nicht mehr verkaufen. Zunächst zeigte sich noch die Bertelsmann-Tochter Random House an der Sparte interessiert. Das Angebot des deutschen Verlagshauses war jedoch offenbar zu gering. Zunächst wollte AOL Time Warner seine Buchsparte loswerden, um seine Schuldenlast von nahezu 30 Mrd. US-Dollar zu verringern. Der Medienkonzern erhoffte sich durch den Verkauf der Buchsparte Einnahmen von rund 400 Mio. Dollar.

Dennoch machte der Medien- und Online-Konzern zuletzt Fortschritte beim Abbau seiner Schulden. So konnte das Unternehmen jüngst 50 Prozent seiner Anteile an Comedy Central für 1,2 Mrd. Dollar veräußern. Auch für das Atlanta Sport-Team, an welchem das Unternehmen ebenfalls beteiligt ist, sucht AOL Time Warner noch einen Käufer. Im Herbst will der Mediengigant seine Kabelsparte ausgliedern – auch hiervon erhofft sich das Unternehmen Einnahmen. Darüber hinaus dürfte die Gesellschaft auch sein Musikproduktionsgeschäft zum Verkauf anbieten.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...