AOL Time Warner mit Milliardenverlust

Donnerstag, 30. Januar 2003 08:49

Der weltweit größte Medienkonzern AOL Time Warner (NYSE: AOL<AOL.NYS>, WKN: 502251<AOL.FSE>) muss für das vergangene Geschäftsjahr 2002 unter Berücksichtigung von Abschreibungen und Sonderposten einen Verlust von 98,7 Mrd. US-Dollar ausweisen. Gleichzeitig erklärte Vize-Chairman Ted Turner seinen Rücktritt. Der Medienkonzern musste im vergangenen vierten Quartal Abschreibungen auf Wertberichtigungen im Zusammenhang mit der Fusion von America Online in Höhe von 44,5 Mrd. Dollar vornehmen.

Für das vergangene vierte Quartal meldet AOL Time Warner ein Umsatzplus von acht Prozent gegenüber dem Vorjahr, wobei der Medienkonzern 11,4 Mrd. US-Dollar umsetzen konnte. Der Ertrag vor Steuern, Abschreibungen und anderen Aufwendungen kletterte um 16 Prozent auf 2,8 Mrd. Dollar. Damit kann das Unternehmen einen operativen Gewinn von 28 US-Cent je Aktie für das vergangene vierte Quartal melden. Analysten hatten im Vorfeld mit einem operativen Plus von 27 Cent je Aktie kalkuliert. Allerdings hatten Experten zuvor lediglich mit Abschreibungen von 20 Mrd. Dollar im vierten Quartal gerechnet.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...