AOL mottet VoIP-Service ein

Montag, 4. September 2006 00:00

NEW YORK - AOL wird den VoIP-Dienst Total Talk einstellen. Die Tochtergesellschaft des Medienkonzerns TimeWarner Inc. (NYSE: TWX<TWX.NAY>, WKN: 592629<AOL.FSE>) gab als Begründung zu geringe Kundenzahlen an.

Das Internettelefonie-Angebot startete erst im Oktober des letzten Jahres, allerdings interessierten sich nur 2.000 Kunden für den Dienst. Viel zu wenig, wenn man bedenkt, dass Wettbewerber Vonage beispielsweise 1,8 Millionen Nutzer hat. AOL-Sprecherin Anne Bentley sagte, man wolle sich statt dessen mehr auf das Angebot AIM Phoneline konzentrieren. Bei diesem Dienst, der vor sechs Monaten eingeführt wurde, bekommen die Nutzer eine Telefonnummer, über die die via Internet angerufen werden können. Auch Gespräche aus dem Fest- und Mobilnetz sind möglich. Für Anrufe in diese Netze werden Gebühren fällig.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...