Angry Birds-Entwickler Rovio plant offiziell Börsengang und will eine dreistellige Millionensumme einnehmen

Börsengang (IPO)

Dienstag, 5. September 2017 14:13
AngryBirds.gif

HELSINKI (IT-Times) - Der finnische Spielentwickler Rovio Entertainment Oy hat große Pläne: Er strebt einen Börsengang an. Dieser soll im Heimatland stattfinden und besonders in einem Segment helfen.

Rovio mit Sitz im finnischen Espoo wurde insbesondere durch das Spiel „Angry Birds“, das sogar seinen eigenen Kinofilm bekam, bekannt. Nun wollen die Finnen ihr Unternehmen ausbauen und an die Börse bringen.

Das IPO in Finnland soll Rovio vor allem eines einbringen: Wachstum. Der (Teil-) Börsengang könnte dem Unternehmen rund 400 Mio. Euro einbringen. Rovios Bewertung wurde zuletzt auf zwei Mrd. US-Dollar geschätzt.

Gerüchte über einen möglichen IPO der Finnen halten sich schon länger. Nun gab das Unternehmen selbst bekannt, bei der Nasday Helsinki Ltd. gelistet sein zu wollen.

Im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2017 konnte Rovio den eigenen Umsatz um 94 Prozent auf 86,2 Mio. Euro steigern. Der Bereich Games machte dabei mit 61,3 Mio. Euro den Löwenanteil aus, ein Wachstum von 65 Prozent zum Vorjahr.

Meldung gespeichert unter: Angry Birds

© IT-Times 2017. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...