Analysten: Quartalsziel von Ericsson wird knapp

Freitag, 14. Dezember 2001 16:39

Ericsson (WKN: 850001<ERCB.FSE>): Analysten befürchten, dass der schwedische Technologiekonzern sein Ziel verfehlen wird, in diesem Jahr einen positiven Cash-Flow zu erwirtschaften. Ericsson hat in dieser Woche ein Kunden-Kreditportfolio im Wert von 1,5 Mrd. Dollar an Banken verkauft. Diese Transaktion hat dem Unternehmen allerdings "nur" 300 Mio. in bar eingebracht. Ericsson plante im laufenden Quartal Geldzuflüsse von 13 Mrd. schwedischen Kronen (1,24 Mrd. Dollar) verzeichnen zu können. Analysten wie Phil Sparks von HSBC sind der Ansicht, dass Ericsson mehr tun muss, um dieses Ziel zu erreichen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...