Analog Devices steigert Umsatz und Gewinn, enttäuscht aber mit schwachem Ausblick

Mittwoch, 17. August 2011 10:23
AnalogDevices_logo.gif

NORWOOD (IT-Times) - Der führender US-Hersteller programmierbarer Logic-Chips, Analog Devices, hat im vergangenen dritten Fiskalquartal 2011 seinen Nettogewinn um zehn Prozent steigern können. Allerdings blieb der Halbleiterspezialist damit hinter den Gewinnerwartungen der Analysten zurück. Zudem erwartet das Unternehmen ein schwächeres viertes Quartal.

Für das vergangene dritte Fiskalquartal 2011 meldet Analog Devices (NYSE: ADI, WKN: 862485) einen Umsatzanstieg um fünf Prozent auf 757,9 Mio. US-Dollar, nach Einnahmen von 720,3 Mio. Dollar im Jahr vorher.

Der Nettogewinn legte dabei auf 219,9 Mio. Dollar oder 71 US-Cent je Aktie zu, nach einem Profit von 199,5 Mio. Dollar oder 65 US-Cent je Aktie im Jahr vorher. Analysten an der Wall Street hatten im Vorfeld allerdings mit einem Plus von 73 US-Cent je Aktie gerechnet.

Meldung gespeichert unter: Analog Devices

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...