Analog Devices steigert Gewinn, doch Prognose enttäuscht

Freitag, 11. August 2006 00:00

NORWOOD (MASSACHUSETTS) - Analog Devices Inc. (NYSE: ADI<ADI.NYS>, WKN: 862485<ANL.FSE>) offenbarte bei der Vorlage der Zahlen für das dritte Quartal des laufenden Geschäftsjahres Licht und Schatten. Wie das US-Halbleiterunternehmen am gestrigen Abend in den USA mitteilte, stieg der Gewinn, doch die Prognose verfehlte die Erwartungen.

Demnach erhöhte sich der Gewinn im Vergleich mit dem Vorjahreszeitraum um 19 Prozent auf 144,7 Mio. US-Dollar bzw. 39 Cent je Aktie. Hier inbegriffen sind Restrukturierungskosten in Höhe von 5,7 Mio. Dollar sowie Ausgaben für Aktienoptionen, die mit 19 Mio. Dollar ins Kontor schlugen. Auf der anderen Seite wurden diese Faktoren teilweise durch eine Steuerrückzahlung in Höhe von 16,8 Mio. Dollar ausgeglichen. Unter dem Strich hätte sich der Gewinn ohne diese Sondereinflüsse auf 43 Cent je Aktie summiert. Der Umsatz stieg um 14 Prozent auf 663,7 Mio. Dollar und lag damit unter den Markterwartungen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...