Ameritrade: Investoren trennen sich von Aktien

Montag, 3. November 2003 15:17

Großaktionäre des amerikanischen Online-Brokers Ameritrade (Nasdaq: AMTD<AMTD.NAS>, WKN: 724587<AMT.FSE>) wollen insgesamt 44,1 Mio. Aktien veräußern. Ein entsprechender Antrag wurde bereits am Freitag bei der US-Wertpapieraufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) eingereicht. Demnach werden sich neben Unternehmensgründer Joe Ricketts, auch verschiedene Investorengruppen von Ameritrade-Anteilen trennen und damit Gewinne mitnehmen.

Im Einzelnen werden Bain Capital, Silver Lake Partners, sowie TA Associates zusammen 40,9 Mio. Ameritrade-Aktien veräußern und sich damit von rund 32 Prozent ihres gesamten Bestandes von 127 Mio. Aktien trennen. Chairman und Firmengründer Joe Ricketts und seine Familie wird demnach 3,3 Mio. Anteile oder drei Prozent des gesamten Bestandes von 121 Mio. Aktien über den Markt abgeben. Wie Ameritrade weiter mitteilt, planen die Großaktionäre weitere 6,6 Mio. Anteile auf den Markt zu werfen, falls die Nachfrage das Angebot übersteigen soll. Darüber hinaus plant das Unternehmen seine Barreserven zu nutzen, um 7,5 Mio. eigene Anteile im Rahmen eines Aktienrückkaufprogramms von seinen Aktionären zurückzukaufen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...