AMD will bis zu 600 Mio. Dollar abschreiben

Montag, 18. November 2002 15:17

Der zweitgrößte US-Prozessorhersteller und Intel-Konkurrent Advanced Micro Devices (NYSE: AMD<AMD.NYS>, WKN: 863186<AMD.FSE>) will für Entlassungen und andere außergewöhnliche Aufwendungen im vierten Quartal zwischen 300 und 600 Mio. US-Dollar vor Steuern abschreiben. Bereits in der vorherigen Woche gab das Unternehmen 2.000 Stellenkürzungen bekannt, was etwa 15 Prozent der gesamten AMD-Belegschaft entspricht. Nach Steuern könnte der einmalige Aufwand sogar auf 563 bis 863 Mio. US-Dollar anwachsen, heißt es hierzu bei AMD.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...