AMD wendet sich IBM zu

Freitag, 10. Januar 2003 15:09

Der zweitgrößte US-Prozessorhersteller Advanced Micro Devices (NYSE: AMD<AMD.NYS>, WKN: 863186<AMD.FSE>) beendet eines seiner drei Abkommen mit dem in Taiwan ansässigen Chiphersteller United Microelectronics. Zwei weitere Kooperationsvereinbarungen mit dem taiwanesischen Unternehmen bleiben davon unberührt, heißt es aus Kalifornien. Damit reagiert AMD auf ein am 8. Januar geschlossenes Abkommen mit dem Computergiganten International Business Machines. Demnach will AMD gemeinsam mit IBM entsprechende Computerprozessoren entwickeln, welche nicht nur leistungsfähiger, sondern auch weniger Strom verbrauchen als bisher verfügbare Chips.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...