AMD liefert Supercomputer an Uni Zürich

Montag, 19. Januar 2004 16:13

Advanced Micro Devices Inc. (WKN: 863186<AMD.FSE>): Der amerikanische Hersteller von Prozessoren und Arbeitsspeicher AMD hat zusammen mit der Schweizer Dalco AG den Hochleistungsrechner „Matterhorn“ für die Universität Zürich gebaut. Der Computer soll bei der Entwicklung von neuen Medikamenten eingesetzt werden.

Insgesamt sind 522 AMD Opteron Prozessoren des Modells 244 in den hochleistungsfähigen Supercomputing-Cluster „Matterhorn“ eingebaut. „Matterhorn“ dient zur Simulation sowie zur Berechnung von biochemischen, chemischen und physikalischen Zusammenhängen komplexer Molekularsysteme. So unterstützt "Matterhorn" die Forscher bei der Entwicklung von wirkungsvollen Medikamenten zur Bekämpfung von Alzheimer und Krebs. Darüber hinaus kommt der neue Supercomputer bei der Modellierung des dynamischen Verhaltens von Galaxien sowie zum Test moderner theoretischer Konzepte zum Einsatz. Entstanden ist das Projekt aus einem Joint Venture der IT-Services der Universität Zürich, dem Institut für Biochemie, Organische Chemie, Physik und Geographie, und dem Functional Genomics Center Zürich. Das San Diego Supercomputing Center ist ein Partner des Projekts und entwickelt die Cluster-Management-Software "Rocks". Die Software wird von der Universität Zürich zur Steuerung der 261 Cluster-Nodes eingesetzt.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...