AMD legt Rechtsstreit mit Intergraph bei

Dienstag, 13. April 2004 08:56

Nachdem sich der Softwarespezialist Intergraph bereits kurz zuvor erfolgreich mit dem Chipgiganten Intel einigen konnte, legt das Unternehmen nunmehr auch seinen Rechts- und Patentstreit mit dem zweitgrößten Prozessorhersteller Advanced Micro Devices (NYSE: AMD<AMD.NYS>, WKN: 863186<AMD.FSE>) bei.

AMD wird demnach Intergraphs „Clipper“ Mikroprozessor lizenzieren und darüber hinaus zehn Mio. US-Dollar an Intergraph überweisen. Gleichzeitig wird AMD zwei Prozent vom Gewinn, der in den Jahren 2005 bis 2007 durch den Verkauf von Mikroprozessoren erwirtschaftete wird, an Intergraph abtreten. Allerdings ist die Gewinnbeteiligung mit maximal fünf Mio. Dollar pro Jahr gedeckelt. Insgesamt wird AMD nicht mehr als 25 Mio. Dollar an Intergraph zahlen, wie es heißt. Intergraph wird im Gegenzug alle Patentklagen vor einem kalifornischen Gericht gegen AMD fallen lassen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...