All for One weist wieder schwarze Zahlen aus

Mittwoch, 4. August 2010 10:55
All_for_one_logo.jpg

FILDERSTADT (IT-Times) - Die All for One Midmarket AG (WKN: 511000) konnte in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2009/2010 das Ergebnis aus den roten Zahlen retten. Das geht aus den heute veröffentlichten ersten Ergebnissen des Unternehmens hervor.

Im Zeitraum vom ersten Oktober 2009 bis zum 30. Juni 2010 erwirtschaftete All for One einen Umsatz in Höhe von 59,7 Mio. Euro. Das ist ein Wachstum um sechs Prozent im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum. Rund zwei Drittel der Umsatzzunahme sind Ergebnis des Anteilserwerbs an der team HR Organisationsberatung Personalwirtschaft GmbH, so All for One. Das EBIT betrug aktuell 1,7 Mio. Euro, im Vorjahr hatte dieser Wert bei 800.000 Euro gelegen. Das Konzernergebnis konnte All for One allerdings aus den roten Zahlen hieven. Ein Minus von 600.000 Euro war in 2009 erzielt worden, aktuell war dies ein Plus von 1,4 Mio. Euro. Im Wert von 2009 waren hohe Einmalkosten infolge des Unternehmensumbaus enthalten. Das entspricht einem Ergebnis je Aktie von plus 0,26 Euro in 2010 und minus 0,13 Euro im Jahr zuvor. Die Eigenkapitalquote stieg von 50 Prozent am 30. September 2009 auf aktuell 55 Prozent.

Meldung gespeichert unter: All for One Steeb

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...