Alfa und Telenor: Aktientausch vorgeschlagen

Freitag, 8. Dezember 2006 00:00

OSLO/MOSKAU - In den Streit um den russischen Mobilfunknetzbetreiber Vimpelcom (WKN: 903602<VIP.FSE>) kommt offenbar Bewegung. Die russische Alfa Group, größter Einzelaktionär, hat dem zweigrößten Anteilseigner Telenor ASA (WKN: 591260<TEQ.FSE>) laut einem Bericht der Financial Times einen Kompromissvorschlag unterbreitet.

Beide Unternehmen ringen derzeit um die Vorherrschaft bei dem zweitgrößten russischen Mobilfunknetzbetreiber. Die Alfa Group soll dem norwegischen Telekommunikationskonzern Telenor nun vorgeschlagen haben, die 27 Prozent der Norweger an Vimpelcom gegen die 44prozentige Beteiligung der Russen an dem ukrainischen Mobilfunker Kyivstar zu tauschen. Telenor ist ebenfalls an dem ukrainischen Marktführer beteiligt. Ursprünglich waren die Norweger an einer Fusion von Kyivstar mit Vimpelcom interessiert, sollen sich dem Kompromissvorschlag gegenüber aber offen gezeigt haben. Vimpelcom selbst hatte zwischenzeitlich die ukrainische Nummer vier, Ukrainian Radio Systems, gekauft, wogegen die Norweger geklagt hatten.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...